Foto: Sonja Vollmer Sonja Vollmer

Beethoven mal anders

Von Sonja Vollmer | Die Proben für die Pop-Oper „Van Beethoven“ sind in vollem Gange. Aufgeführt wird im Juni, aber eine kleine Kostprobe gab es schon jetzt. Bielefeld. „Hast du diese Musik gehört?“, schreckt Lizzie hoch. Wie besessen…

Beethoven Jubiläumsgesellschaft empfiehlt Pop-Oper

Das Ministerium hat zum 250. Jubiläum von Ludwig van Beethoven ein Magazin herausgebracht. Darin werden alle offiziellen Veranstaltung, die in Deutschland im Jubiläumsjahr 2020 stattfinden vorgestellt. Das Vorwort ist vom Bundespräsidenten…

Kooperation mit Hörgeräteakustiker

Für die Pop-Oper VAN BEETHOVEN kooperiert die Musik- und Kunstschule mit der Firma Hörgeräte Gerland. Eigentlich eine nahe liegende Idee, die Person Beethoven mit einem Profi was das Thema "Hören" und Hörschädigung betrifft, in Verbindung…

Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven

Es gibt hunderte, ja tausende berühmter Komponisten. Fragt man die Menschen auf der Straße nach den Bekanntesten, so hört man in erster Linie die Namen Mozart (geb. 1756) und Beethoven (geb. 1770). Beide haben sich gekannt und in einer Zeit…

Am 9. Dezember startet der Vorverkauf !

Am Montag startet der Kartenvorverkauf für die Pop-Oper „VAN BEETHOVEN“, die vom 18. bis zum 20. Juni 2020 in der Rudolf-Oetker-Halle aufgeführt wird. Die beiden Bielefelder Regisseure Annelena Balke und Gunther Möllmann inszenieren…

Ludwig van Beethovens Leben in einer Pop-Oper

Großprojekt: Zum 250. Geburtstag des deutschen Komponisten bereitet die MuKu das Projekt vor Bielefeld (mdm). Drei Pop-Opern hat die Musik- und Kunstschule in den vergangenen Jahren schon realisiert. „Nach Tilda im Jahr2017 dachte ich eigentlich,…

Muku bringt Beethoven auf die Bühne

Jubiläumsgesellschaft Bonn unterstützt Pop-Oper mit 47.000 Euro Bielefeld(WB). Nie wieder! Das hatte sich Johannes Strzyzewski jedenfalls nach »Tilda«, seiner dritten Pop-Oper für Bielefeld, geschworen, denn der Arbeitsaufwand verschlingt…

Das Plakat ist fertig

Hier sieht man das Plakat. Es wurde von Dietrich Schulze und Rainer Krause entworfen. Die Illustration stammt von Rainer Krause.