Bielefeld. 800 Jahre musste Bielefeld warten, bis es sein eigenes Musical bekam. “Ticket in die Vergangenheit” ist eine Produktion der Musik- und Kunstschule – passend zum 800. Geburtstag der Stadt. 225 Mitwirkende bringen darin eine fantastische Reise in die Bielefelder Vergangenheit auf die Bühne.

Die Geschichte ist im Literaturkurs des Max-Planck-Gymnasiums entstanden, die Musik ist von Johannes Strzyzewski, musikalische Leitung hat Christian van den Berg, der tänzerische Teil erfolgt durch die Tanzakademie “DansArt” und die Regie führt Gunther Möllmann mit Annelena Balke (Co-Regie). Die Idee für das Musical entstand bereits im September 2011. Nachdem das Musical “Tanz um den Hexenkessel” so erfolgreich verlief, verkündete Johannes Strzyzewski, Direktor der Musik- und Kunstschule, dass eine weitere Produktion für 2014 anvisiert wird. Mit dem Jubiläumsjahr der Stadt Bielefeld ergab sich dann die Idee, eine Zeitreise ins Jahr 1214, als Bielefeld gegründet wurde, auf die Bühne zu bringen. Es spielen, singen und tanzen ausnahmslos Schüler der Musik- und Kunstschule.

Einige Hauptrollen des Musicals stellen sich auf dieser Seite einmal vor. Aus ihren Erzählungen ist sicher schon Einiges über den Inhalt des Musicals abzulesen. Witzige Verwicklungen, kuriose Vorkommnisse und eine Liebesgeschichte der besonderen Art erwarten die Besucher des Musicals. Außerdem gibt es ganz nebenbei Einiges zu lernen über die Geschichte der Stadt am Teutoburger Wald und über das mittelalterliche Bilivelde.

Die Premiere findet am Donnerstag, 6. Februar 2014 in der Rudolf-Oetker-Halle um 19.30 Uhr statt. Weitere Vorstellungen gibt es am Freitag, 7. und Samstag 8. Februar. Karten sind zum Preis von 16 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei moBiel und auch direkt in der Musik- und Kunstschule erhältlich.